Mönchengladbach: Deutsche Luftwaffe siegt bei „NATO-Olympiade”

Mönchengladbach: Deutsche Luftwaffe siegt bei „NATO-Olympiade”

Die deutsche Luftwaffe hat in diesem Jahr die „NATO-Olympiade” im niederrheinischen Mönchengladbach gewonnen.

Die Wettkämpfer der Sicherungsstaffel aus Büchel an der Mosel sicherten sich am Samstag den Gesamtsieg bei der 27. Auflage des „Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampfs” (IMM), wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Mit einem Kraftakt unter anderem beim Schlauchbootrennen gegen die Zeit und bei voller Konzentration setzten sie sich gegen die Konkurrenz durch.

Die rund 200 Teilnehmer aus sieben Nationen mussten nicht nur einen 17 Kilometer langen Marschparcours hinter sich bringen. Auch standen ihnen entlang der Strecke zwölf Aufgaben - von praktischen Übungen in der Ersten Hilfe bis zur Uniformerkennung - bevor.

Im Rettungsparcours „Iron Fighter” strich die Jägerkompanie des Gebirgskampfzentrums aus Österreich einen knappen Sieg ein. Mit nur einer Sekunde Vorsprung vor dem Team des Aufklärungsbataillons 6 aus Eutin bewältigten die Österreicher zahlreiche Hindernisse auf dem Rasen des Mönchengladbacher Fußballstadions.

An dem NATO-Militärwettkampf nehmen jedes Jahr zahlreiche aktive Soldaten, Reservisten und Polizeibeamte teil. Er wird traditionell von freiwilligen Reservisten der Region organisiert und vom Landeskommando Nordrhein-Westfalen ausgerichtet.