1. Region

Semesterbeginn: Deutlich weniger ausländische Studienanfänger an NRW-Unis

Semesterbeginn : Deutlich weniger ausländische Studienanfänger an NRW-Unis

Die Zahl der Studienanfänger in Nordrhein-Westfalen ist nach ersten Schätzungen im aktuellen Wintersemester leicht gesunken. An den 69 Hochschulen des Landes hätten rund 98.000 Studierende ihr Studium begonnen.

Das teilte das NRW-Wissenschaftsministerium am Donnerstag mit. Es sei ein Rückgang um 1,8 Prozent oder rund 1600 Studenten im Vergleich zum vorhergehenden Wintersemester. Die Gesamtzahl der Studierenden in NRW habe sich nur geringfügig verändert und liege bei rund 767.000. Das waren etwa 1000 Studenten weniger als im Wintersemester 2019/20 (-0,1 Prozent).

Offizielle Daten aus der amtlichen Hochschulstatistik liegen laut Ministerium erst im Laufe des Dezembers vor. Die vorliegenden Zahlen deuteten aber darauf hin, dass drastische Veränderungen der Studierendenzahlen durch die Corona-Pandemie bislang ausgeblieben seien, hieß es.

Eine auffällige Folge hatte die Coronavirus-Pandemie aber doch: Es schrieben sich deutlich weniger ausländische Studierende zum aktuellen Wintersemester in NRW ein. Ihre Zahl sank im Vergleich zum Wintersemester 2019/20 um rund 4000 auf etwa 11.000 – ein Rückgang um 28 Prozent. Die Gesamtzahl der ausländischen Studierenden an den Hochschulen des Landes ging aber nur leicht um 1,3 Prozent zurück.

(dpa)