Eschweiler/Essen: Dealerring in Eschweiler und Aachen zerschlagen

Eschweiler/Essen : Dealerring in Eschweiler und Aachen zerschlagen

Der Zollfahndung ist es gelungen, eine Dealerbande zu zerschlagen: Wie erst am Freitag bekannt wurde, stellten Essener Beamte bei einem Einsatz am 26. März in Eschweiler Drogen und Chemikalien zur Herstellung von Drogen sowie zahlreiche Waffen sicher. Mehrere Wohnungen waren durchsucht worden, zwei Männer aus Eschweiler wurden festgenommen.

Bei weiteren Ermittlungen geriet auch ein vorbestrafter Aachener ins Visier der Fahnder: Der 36-Jährige wurde Ende Mai in Haft genommen. Wie die Staatsanwaltschaft Aachen mitteilt, sei der Fall aus „ermittlungstaktischen Gründen“ erst jetzt an die Öffentlichkeit gelangt.

In den durchsuchten Wohnungen wurden Ecstasy und Chemikalien zur Herstellung von Drogen sichergestellt. Foto: ZFA Essen

Verkaufswert etwa 32.000 Euro

Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen beläuft sich — Amphetaminöl und -paste umgerechnet in konsumfähiges Amphetamin plus Ecstasy-Tabletten — laut Zoll auf etwa 32.000 Euro. Beim Einsatz in Eschweiler stießen die Ermittler auf etwa 800 Gramm Amphetaminpaste, etwa einen Liter Amphetaminöl, über 100 Gramm Ecstasy-Tabletten sowie verschiedene Chemikalien zur Herstellung von Amphetaminpaste, zwei scharfe Pistolen, andere Waffen wie Elektroschocker, mehrere PTB-Waffen, ein Nunchaku, eine verschweißte Kalaschnikow und Munition sowie fast 20.000 Euro Bargeld und mehrere Kisten mit Münzsammlungen.

Eine Spezialeinheit des Zolls nahm einige Wochen später den Mann in Aachen fest. In dessen Wohnung fanden die Fahnder weitere 0,5 Liter Amphetaminöl, etwa 5000 Euro Bargeld sowie mehr als 30 Liter Chemikalien.

Nach Auskunft der Zollfahndung waren die Ermittler den Dealern im Auftrag der Staatsanwaltschaft Aachen bereits seit Sommer auf den Fersen. Es lagen Erkenntnisse vor, dass ein 35-jähriger Deutscher aus Eschweiler im großen Stil mit Drogen handeln sollte. Die Ermittlungen erhärteten den Verdacht und führten zu einem weiteren Mittäter, einem 38-jährigen Deutschen aus Eschweiler. Als Erkenntnisse über eine Drogenlieferung vorlagen, schlugen die Zollfahnder zu. Unter Beteiligung von Spezialeinheiten des Zolls wurden die beiden Tatverdächtigen in den frühen Morgenstunden des 26. März mit Haftbefehlen festgenommen.

Mit Unterstützung der Hauptzollämter Aachen und Köln, Chemikern des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Generalzolldirektion und der Feuerwehr Eschweiler wurden insgesamt fünf Wohnungen durchsucht. Außer den Drogen, Waffen und Bargeld und Münzen konnte noch weiteres umfangreiches, auch elektronisches, Beweismaterial sichergestellt werden.

Bei der Auswertung der Beweismittel wurde der weitere Drogenlieferant identifiziert. Es handelt sich laut Fahnder um einen „alten Bekannten“, der bereits einschlägig vorbestraft ist. Am 30. Mai wurde der tatverdächtige Deutsche in Aachen durch eine Spezialeinheit des Zolls mit Haftbefehl festgenommen. In seiner Wohnung fand man etwa 0,5 Liter Amphetaminöl, Verpackungsgeräte und -material, etwa 5000 Euro Bargeld, mehr als 30 Liter Chemikalien vermutlich zur Amphetaminherstellung, Kleinstmengen Betäubungsmittel und weiteres Beweismaterial.

Die drei Tatverdächtigen befanden sich zunächst in Untersuchungshaft. Inzwischen sind die beiden Eschweiler auf freiem Fuß. Die Ermittlungen laufen.

Mehr von Aachener Nachrichten