„Es wird winterlich“: Das Wochenende in NRW soll sonnig und kalt werden

„Es wird winterlich“ : Das Wochenende in NRW soll sonnig und kalt werden

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können mit einem kalten aber sonnigen Wochenende rechnen. „Es wird winterlich“, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen am Freitag.

Da keine Niederschläge zu erwarten seien, werde es auf den Straßen im Gegensatz zum Freitagmorgen jedoch kaum zu Glätte kommen. Nur vereinzelt werde Reifglätte erwartet.

Trotzdem werden die Nächte demnach bei Temperaturen von minus zwei bis minus sechs Grad frostig. Am Nachmittag sollen die Temperaturen auf ein bis drei Grad steigen. Besonders am Sonntag werde nach Angaben des DWD überwiegend die Sonne scheinen, am Samstag ziehen einige Wolkenfelder über das Land.

Wegen glatter Straßen kam es in NRW in den Morgenstunden des Freitags zu mehreren Unfällen. Es blieb aber größtenteils bei Sachschäden - schwere Unfälle seien bisher nicht gemeldet worden, teilte die Leitstelle der Polizei NRW mit. In Höxter beispielsweise kam es zu fünf Unfällen mit Sachschäden - unter anderem musste eine Straße wegen eines querstehenden Lkws gesperrt werden. Verletzte gab es nicht. Die Polizei mahnte zur Vorsicht.

In Krefeld, Düsseldorf und Ratingen mussten viele Fahrgäste im Nahverkehr Behinderungen in Kauf nehmen. An mehreren Oberleitungen der Rheinbahn und der Stadtwerke Krefeld hatte sich eine Eisschicht gebildet. Es kam auf verschiedenen U-Bahn- und Straßenbahn-Linien zu Ausfällen und Verspätungen. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ berichtet. Am frühen Vormittag waren die Probleme wieder behoben. Mitarbeiter der Rheinbahn hätten die Leitungen mit kleinen Hämmern vom Eis befreit, sagte ein Sprecher.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten