1. Region

Das war der Tag im Dreiländereck

Was heute wichtig war : Das war der Tag im Dreiländereck

Iris Berben soll den AKV-Orden bekommen, die Aseag setzt trotz Omikron nicht mehr Busse ein und die Leidensgeschichte einer Würselner Familie. Das war der Tag in der Region.

Iris Berben kommt, AKV-Präsident geht im August: Der Aachener Karnevalsverein will Iris Berben ohne Saalpublikum zur Ritterin küren. Aber es gibt ein Hintertürchen. Sicher ist: Nach der Ordensverleihung wider den tierischen Ernst hören AKV-Präsident Werner Pfeil und etliche Elferräte noch dieses Jahr auf. Es gibt Neuwahlen im August.

Die Rückkehr der Straßenköter: Vor dem Liga-Neustart von Alemannia Aachen stellt Trainer Fuat Kilic Argumente für den Klassenerhalt vor. Der Coach setzt dabei auf die neue Struktur im Kader und die „bessere Arbeitsatmosphäre“.

Eine Geschichte von Leid und noch mehr Leid: Nach der Geburt des dritten Sohnes ist für eine Würselener Familie plötzlich nichts mehr wie vorher. Mutter und Baby leiden unter schweren, seltenen Krankheiten. Das ist ihre tragische Geschichte.

Keine zusätzlichen Busse in der Omikron-Welle: Im Berufs- und Schulverkehr mutieren Busse zu Sardinendosen. Doch auch in der aktuellen Omikron-Welle wird die Aseag in Aachen nicht mehr Wagen einsetzen. Sie hofft im Gegenteil, das eigentliche Angebot überhaupt aufrecht erhalten zu können.

So viele Geimpfte erhalten vom Land Schadenersatz: Wer nach einer Covid-19-Impfung Schäden erleidet, hat Anspruch darauf, entschädigt zu werden. Doch es muss zunächst nachgewiesen sein, ob ein Zusammenhang mit einer Krankheit besteht.