Es wird kälter: Das neue Jahr startet in der Region trüb und bedeckt

Es wird kälter : Das neue Jahr startet in der Region trüb und bedeckt

Nach dem „Hitzejahr“ 2018 beginnt das neue Jahr am Dienstag in Nordrhein-Westfalen eher trüb und bedeckt. An Silvester zieht leichter Regen durch den Osten des Landes, der im Laufe des Tages aber wieder abklingt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. In Aachen wird es zumindest zum Jahreswechsel trocken.

„Es wird trüb“, sagte ein DWD-Sprecher. Im Rheinland werde es bis zu zehn Grad warm, in der Silvesternacht kühlen sich die Temperaturen im Bergland auf bis zu zwei Grad ab. Gebietsweise könne dichter Nebel durch das Land ziehen. Am Neujahrsmorgen komme dann Wind aus westlicher Richtung dazu. Die Tiefstwerte liegen zwischen drei und sieben Grad Celsius. Im Großraum Aachen startet der letzte Tag des Jahres 2018 mit Regen, ehe es in der Nacht wohl trocken wird, die Temperaturen bleiben bei acht Grad. Am Neujahrstag wird es dann in der Region unbeständig, der Tag lädt wohl zum Verbleiben auf der Couch ein.

Trotz des trüben Ausklangs war 2018 in Nordrhein-Westfalen eines der wärmsten und trockensten Jahre seit langem. Der Deutsche Wetterdienst maß 1930 Sonnenstunden und 605 Liter Regen pro Quadratmeter - mehr Sonne und weniger Niederschlag gab es seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen nur selten.Zeitweise starke Windböen tauchen dann am Mittwoch in Westfalen auf, sagte der Meteorologe. Es wird bewölkt und kälter, in der Nacht könnte im Bergland, auch in der Nordeifel, der erste Schnee fallen.

„Dort kühlt es sich ab auf bis zu minus zwei Grad“, teilte der Experte mit. Glätte sei möglich. Zwischen Heinsberg und Monschau bleibt es zum Jahresauftakt unbeständig, leichter Sonnenschein und Regenfälle wechseln sich ab.

(dpa/red)
Mehr von Aachener Nachrichten