Eschweiler: Chinesischer Staatscircus in Eschweiler: Artistische Kostprobe auf Rathausteppich

Eschweiler: Chinesischer Staatscircus in Eschweiler: Artistische Kostprobe auf Rathausteppich

So akrobatisch geht es in einem Ratssaal selten zu. Kulturmanager Max Krieger und Bürgermeister Rudi Bertram räumen die Tische und Stühle der Ratsmitglieder ein Stück beiseite. Der Grund: Fünf Artisten des Chinesischen Staatscircus‘ geben eine Kostprobe ihres Könnens. Die weltberühmte Show gastiert von Donnerstag, 5. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember, auf dem Eschweiler Marktplatz.

Was die Artisten zeigen, kann sich sehen lassen. Vier von ihnen balancieren auf dem Rücken liegend Volleybälle auf ihren Fußsohlen und den Händen, sie schießen sich die Kugeln gegenseitig zu, lassen sie über mehrere Podeste in die Höhe und dann in einen Basketballkorb hüpfen.

Akrobatische Höchstleistungen: Artisten des Chinesischen Staatscircus‘ geben vor ihrem Gastspiel auf dem Eschweiler Markt eine Kostprobe ihres Könnens. Foto: Daniel Gerhards

„Das ist sehr anspruchsvoll. Den Ball auf den Fußsohlen zu balancieren, geht noch. Ihn aber dann mit dem Fuß zu werfen, ist sehr schwierig“, sagt Europa-Tourmanager Zhang Zhang. Die Artisten trainierten teilweise seitdem sie sieben Jahre alt sind, sagt er. Neben Ballgefühl zeigen sie eine Menge Körperbeherrschung. Ein Artist wechselt vom Handstand - auf einem Arm - in halsbrecherisch anmutende Posen. Die Schwerkraft scheint ihm Zentimeter über dem Rathausteppich balancierend gar keine Probleme zu bereiten.

Akrobatische Höchstleistungen: Artisten des Chinesischen Staatscircus‘ geben vor ihrem Gastspiel auf dem Eschweiler Markt eine Kostprobe ihres Könnens. Foto: Daniel Gerhards

Bei der Show werden 30 Artisten auf der Bühne zu sehen sein, insgesamt bestehe die Mannschaft des Staatscircus‘ aus über 40 Personen, sagt Zhang Zhang. In der Inszenierung „Mei Li’s Traum“ erzählen sie eine wahre Geschichte aus den 1930er Jahren. Das Waisenmädchen Mei Li wächst vor den Toren eines Zirkus‘ auf. Sie hat einen Traum: Eines Tages will sie selbst eine Artistin sein. Die Botschaft: „Man kann alles im Leben erreichen, wenn man fest daran glaubt und hart dafür arbeitet, seine Ziele und Träume zu verwirklichen“, sagt Krieger.

Akrobatische Höchstleistungen: Artisten des Chinesischen Staatscircus‘ geben vor ihrem Gastspiel auf dem Eschweiler Markt eine Kostprobe ihres Könnens. Foto: Daniel Gerhards

Ihre Tour haben die Akrobaten in Berlin begonnen, später ging es nach Hannover, derzeit treten sie in Köln auf. Dass die Artisten in Eschweiler Station machen, liegt am Engagement von Krieger. Sein Kontakt zu Tourmanager Ronnie Feenstra machen das viertägige Gastspiel möglich. „Wir hätten auch noch länger in Köln spielen können. Aber wir freuen uns auch auf Eschweiler“, sagt Feenstra.

Was die Artisten können, werden sie auf dem Boden und in der Luft zeigen, sagt Zhang Zhang. Dazu gibt es eigens komponierte Musik. Die Zuschauer können sich außerdem auf einen „Weltrekord“ einstellen: Auf nur zwei Rädern sollen zwanzig Artisten gleichzeitig ihre Kunst zur Schau stellen.