Hasselt: Busfahren auch in Hasselt kostenpflichtig

Hasselt: Busfahren auch in Hasselt kostenpflichtig

Neues Jahr, neue Kosten: Seit dem 1. Januar werden viele Busreisende im belgischen Hasselt zur Kasse gebeten. Nach exakt 17 Jahren endete am Mittwoch ein Modellprojekt, über das sogar der amerikanische US-Nachrichtensender CNN berichtet hatte.

Mehr als 32 Millionen Kilometer sind nach Angaben des „Limburger Dagblad “ seit dem 1. Januar 1997 in der Stadt zurückgelegt worden - und das zum Nulltarif. Am Silvesterabend war jedoch Endstation für den kostenlosen Bus-Service.

Wer jetzt die öffentlichen Verkehrsmittel in der Hauptstadt von Belgisch-Limburg nutzen möchte, muss ein Ticket kaufen. Entweder ein Einzelticket im Bus, das je nach Entfernung zwischen ein und drei Euro kostet, oder den Hasselt-Pass im Supermarkt, eine Zehn-Fahrten-Karte für sechs Euro. Das gilt allerdings nicht für alle Passagiere: Für Kinder zwischen 6 und 19 Jahren und Senioren über 65 Jahren ist die Fahrt nach wie vor frei.

Der Grund für das Einstampfen des kostenlosen Bus-Services: Die Stadt sieht sich nicht mehr in der Lage, die Kosten von knapp 2 Millionen Euro pro Jahr zu stemmen.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten