Aachen/Euskirchen: Bundespolizei sucht nach Pflastersteinwerfer vom Bahnhof in Euskirchen

Aachen/Euskirchen : Bundespolizei sucht nach Pflastersteinwerfer vom Bahnhof in Euskirchen

Die Bundespolizei Aachen sucht nach einem Unbekannten, der einen Pflasterstein in einen am Euskirchener Bahnhof haltenden Zug geworfen hat. Der Stein verpasste nur knapp den Kopf eines Reisenden.

Wie die Bundespolizei am Mittwoch berichtet, saßen der Mann und eine Frau gegen 1 Uhr am Sonntag, 22. April, in dem Zug der Regionalbahn 24 von Köln in Richtung Kall. Bei dem planmäßigen Stopp am Bahnhof in Euskirchen hielten sich die Reisenden in der Nähe der offenen Waggontür auf, als plötzlich ein etwa zehn mal zehn Zentimeter großer Pflasterstein knapp am Kopf des Mannes vorbeiflog. Der Stein landete im Zugwaggon und es wurde niemand verletzt.

Der Stein soll auf einer Entfernung von drei bis vier Metern aus einer vierköpfigen Männergruppe heraus geworfen worden sein. Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt, schlank und mit dunkler Haut beschrieben. Die Gruppe soll aus „ Männern südländischen oder afrikanischen Typs“ bestanden haben, so die Polizei. Die Gruppe hat nach der Tat fluchtartig den Tatort verlassen.

Weitere Hinweise konnten die sichtlich schockierten Reisenden nicht machen. Die Polizei in Euskirchen hat die Anzeige aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Bundespolizei Aachen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung geführt.

Die Bundespolizei bittet die Bevölkerung in dem Fall um Mithilfe: Wer war zur Zeit des Tatgeschehens in der RB24 von Köln nach Kall oder am Bahnhof in Euskirchen und kann Hinweise geben? Die Polizei kann unter der kostenfreien Hotline 0800/6888000 oder jeder anderen Polizeidienststelle erreicht werden.

(red/pol)