Aachen-Lichtenbusch: Bundespolizei fischt zwei Kinder von der Autobahn

Aachen-Lichtenbusch: Bundespolizei fischt zwei Kinder von der Autobahn

Die ersten Fahrübungen einer 15-Jährigen und ihres 13-jährigen Begleiters hat eine Streife der Bundespolizei an der Autobahnausfahrt Aachen-Lichtenbusch beendet.

Nicht nur, dass die junge Fahrerin keinen Führerschein vorweisen konnte, der von der Schwester ausgeliehene Pkw war zudem weder zugelassen noch versichert. Auch die an dem Fahrzeug angebrachten belgischen Kennzeichendoubletten konnten nicht darüber hinwegtäuschen. Die für die Einreise erforderlichen Reisedokumente blieben die minderjährigen Fahrzeuginsassen ebenfalls schuldig.

Gegen die 15-Jährige wurde Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen ausländerrechtliche Bestimmungen, den Zulassungs- und den Pflichtversicherungschutz erstattet.

Die Rückreise zu den Eltern nach Belgien mussten sie mit dem Zug antreten.