Aachen: Bücherstöbern für die gute Sache

Aachen: Bücherstöbern für die gute Sache

Aus einem zunächst eher anonymen Zusammenspiel zwischen Bücherspendern sowie -käufern / -lesern / -sammlern steht unterm Strich die Gemeinsamkeit, damit unverschuldet in Not geratene Menschen finanziell unterstützt zu haben.

Der zweite Büchermarkt am Samstag im Pressehaus-Kasino unseres Verlagsgebäudes an der Dresdener Straße in Aachen steht als Beleg dafür, dieses Konzept weiter zu verfolgen und die Veranstaltung fortzusetzen.

Nach unzähligen Stunden der Vorbereitung und nach der siebenstündigen Veranstaltung, bei der 2000 Menschen in geschätzten 20.000 Büchern gestöbert hatten, stand ein „Stundenlohn” von weit über 1000 Euro fest. Der fließt einmal mehr in die Kasse des Vereins „Menschen helfen Menschen”.

Auch Bernd Mathieu, Chefredakteur von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten und Vorsitzender des Vereins „Menschen helfen Menschen”, war am Samstag mit vielen weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern als Verkäufer für die gute Sache im Einsatz.

Danach zog Mathieu dieses ebenso erfreute wie erfreuliche Fazit: „Da sind einerseits jene Menschen, die uns so viele wunderbare Bücher gespendet haben. Und da ist andererseits diese unglaublich große Anzahl Menschen, die den Büchermark besuchen und dort preiswert einkaufen. Nur dieses Zusammenspiel ermöglicht eine solche Veranstaltung. Wir werden auch die Einnahmen des zweiten Büchermarktes in unserem Verlagshaus - eine überaus große Summe - sorgsam und unbürokratisch an jene weiterleiten, die es bitter nötig haben. Und wir werden weitermachen mit der so etablierten Veranstaltung. Ein Dankeschön an alle, die geholfen, gespendet und gekauft haben.”

Das nächste Datum steht übrigens bereits fest: Am 3. März 2012 geht die „Würselener Bücherbörse” im Alten Rathaus an der Kaiserstraße bereits zum zehnten Mal „über die Bühne”. Dann gibt es wieder „Antiquarisches, Modernes und Wertvolles”, gespendet von Menschen für Menschen.

Mehr von Aachener Nachrichten