Lange Suche: Brückenspringer von Maastricht stirbt im Krankenhaus

Lange Suche : Brückenspringer von Maastricht stirbt im Krankenhaus

Zwei Männer sind von der Wilhelminabrücke in Maastricht in die Maas gesprungen. Einer von ihnen gelang schnell zurück an Land, der andere verschwand in der Strömung. Er starb später im Krankenhaus. Die Polizei berichtete auf Twitter jedoch schon vorher von seinem Tod.

Wie das niederländische Nachrichtenportal „1limburg“ berichtet, sind die zwei Männer am Freitag gegen 8.15 Uhr in die Maas gesprungen. Einer von ihnen blieb unverletzt. Rettungskräfte waren im Einsatz, um den vermissten anderen Mann zu suchen. Um 9.15 Uhr konnte er aus dem Wasser geborgen und wiederbelebt werden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag erlag das Opfer im Krankenhaus dann seinen Verletzungen. Laut Berichten der Zeitung „De Telegraaf“ handelte es sich um zwei Studenten, die zuvor unterwegs waren und getrunken hatten. Ein Augenzeuge berichtet laut „De Telegraaf“, dass die zwei Studenten bereits am Abend zuvor geplant hatten, von der Brücke zu springen. Vor dem Sprung sollen sie sich an einer Bank zunächst ausgezogen haben. Die Polizei bestätigt diese Aussagen jedoch nicht.

Warum die beiden in die Maas gesprungen sind, bleibt unklar. Die Ermittler geht von einem Unfall und keinem Verbrechen aus.

Bereits am Freitagmorgen berichtete die Limburger Polizei fälschlicherweise auf Twitter, dass der zweite Brückenspringer gestorben sei. Diesen Tweet mussten sie berichtigen: „Die Person, die in #Maastricht im Wasser gelandet ist, wird noch immer wiederbelebt. Er ist nicht verstorben und liegt im Krankenhaus. Entschuldigen Sie diese falsche Meldung.“

(jas)
Mehr von Aachener Nachrichten