Maasmechelen: Brennender Karnevalswagen löst tödliche Massenkarambolage aus

Maasmechelen : Brennender Karnevalswagen löst tödliche Massenkarambolage aus

Ein brennenden Karnevalswagen hat am Mittwoch einen verheerenden Massenunfall in der belgisch-niederländischen Grenzregion ausgelöst. Bei dem Auffahrunfall kam am frühen Morgen ein 51-jähriger Lkw-Fahrer ums Leben, ein Pkw-Fahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Massenkarambolage unter einem Viadukt im belgischen Grenzort Maasmechelen hatte sich ereignet, weil sich durch den Brand dichte Rauchwolken gebildet hatten und den Fahrern die Sicht nahm. Insgesamt prallten bei dem Kettenunfall drei Lkw und sechs Pkw ineinander. Dabei wurden vier Insassen verletzt, die E 314 wurde stundenlang gesperrt.

Am Donnerstag stellte sich die Ursache heraus: Das schwere Gefährt einer Karnevalsvereinigung aus dem niederländischen Stein war in Brand gesetzt worden. Es war mit zwei weiteren Mottowagen trotz Parkverbots unter der Brücke abgestellt worden.

Die Polizei untersucht nun nach Angaben der Zeitung „Het Belang van Limburg“, ob sich die Karnevalsfreunde, die an Aufzügen zu Mittfasten teilnehmen wollten, schuldig gemacht haben.

Mehr von Aachener Nachrichten