Fäkalien im Graben: RWE und Polizei beseitigen Barrikaden im Hambacher Forst

Fäkalien im Graben : RWE und Polizei beseitigen Barrikaden im Hambacher Forst

Im Hambacher Forst hat am Montagvormittag der Werkschutz des Energiekonzerns RWE erneut Barrikaden auf Zufahrtswegen beseitigt. Polizeibeamte schützten die Mitarbeiter dabei.

Die wohl von Waldschutzaktivisten angelegten Sperren bestanden aus Erdwällen samt Gräben, die quer über die frühere Trasse der Autobahn A4 gezogen wurden. Im entsprechenden Bereich ist die Asphaltdecke entfernt worden, er dient mittlerweile aus Zufahrtsweg für Fahrzeuge zum RWE-Stützpunkt am Tagebau Hambach.

Am Samstag waren die Sperren der Polizei gemeldet worden. Nach Angaben eines Sprechers der zuständigen Polizei in Aachen waren auch Fäkalien in den Gräben zu finden – die Räumaktion begann dennoch wie geplant um 7.30 Uhr.

Die Polizei Aachen betonte auf Twitter, es handele sich um eine begrenzte Aktion; eine Räumung der Lager der Waldschutz-Aktivisten sei nicht geplant. „Es finden keine Rodungsarbeiten und keine Räumungsmaßnahmen im Wald und/oder im Wiesencamp statt!“

Polizeibeamte standen bereit, um etwaige Attacken auf die RWE-Arbeiter zu verhindern, doch dazu kam es nicht. Die Polizei meldete später am Vormittag: „Der Einsatz verlief ohne Vorkommnisse.“

(heck)
Mehr von Aachener Nachrichten