Bonn: Bonner Ausstellung widmet sich deutsch-deutscher Sportgeschichte

Bonn: Bonner Ausstellung widmet sich deutsch-deutscher Sportgeschichte

Der berühmte Spickzettel von WM-Torwart Jens Lehmann und eine Original-Sitzbank aus dem legendären Berner Wankdorfstadion sind die prominentesten Exponate einer Ausstellung zur deutsch-deutschen Sportgeschichte, die ab Mittwoch im Bonner Haus der Geschichte gezeigt wird.

Die Schau „Wir gegen uns. Sport im geteilten Deutschland” will die unterschiedliche Entwicklung des Sports in Ost und West beschreiben und fragt nach dessen Bedeutung im Wettstreit der politischen Systeme. Gleichzeitig erinnert die Präsentation an glanzvolle Sportereignisse, die fest im kollektiven Gedächtnis der Deutschen verankert sind, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte.

Unter den mehr als 1100 Exponaten sind das Rennrad des zweimaligen Amateur-Weltmeisters und Gewinners der „Friedensfahrt”, Täve Schur, und die Fahne der gesamtdeutschen Olympiamannschaft, aber auch die Schwimmflossen von Axel Mitbauer, mit denen der DDR-Schwimmer 1969 durch die Ostsee in den Westen schwamm.

Die Ausstellung „Wir gegen uns. Sport im geteilten Deutschland” wird bis 10. Oktober in Bonn gezeigt. Das Haus der Geschichte ist von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt frei.

Mehr von Aachener Nachrichten