1. Region
  2. Belgien

Frau bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt

Zeugenaufruf : Frau bei Verkehrsunfall in Ostbelgien tödlich verunglückt

Ein tödlich endender Verkehrsunfall ereignete sich am 28. Oktober im Zentrum von Eynatten/Raeren. Eine Frau wurde von einem Fahrzeug erfasst und mitgeschleift. Die Polizei sucht nun landesweit nach dem Fahrer.

Bisher ist bekannt, dass die verstorbene Frau am Zebrastreifen an der Aachener Straße in Höhe von Haus Nummer 6 stand. Zwischen 18.25 Uhr und 18.40 Uhr wurde sie dann von einem Fahrzeug erfasst und mitgeschleppt.

Das Fahrzeug setzte seine Fahrt fort, höchstwahrscheinlich ohne zu bemerken, dass die Frau mitgeschleift wird.

Die sterblichen Überreste der Frau wurden später auf der Autobahn E40, hinter der Auffahrt/Abfahrt 39 in Richtung Lüttich gefunden. Entlang der Strecke fanden die Einsatzkräfte persönliche Gegenstände des Opfers.

Ob der oder die Fahrerin des Unfallfahrzeuges unwissend weitergefahren ist oder bewusst Fahrerflucht beging, ist bisher unklar. Bei dem Fahrzeug handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen LKW.

Die Polizei veröffentlicht nun landesweit einen Zeugenaufruf mit folgenden Fragen :

  • Wer kann Hinweise zu dem Unfall geben?
  • Wer hat auf der N68 oder der Autobahn E40 etwas Ungewöhnliches bemerkt? (Rufe, eine Person auf der Fahrbahn, einen anhaltenden LKW auf der N68 oder der Autobahn E40 hinter der Auffahrt 39 in Richtung Lüttich, seltsames Verhalten eines Passanten, etc…)
  • Jeder Hinweis kann vertraulich im Kommissariat Raeren abgegeben werden unter der Nummer 087 / 450 470 oder per Mail: PZ.WesGo.Kom.Raeren@police.belgium.eu
(pol/red )