1. Region
  2. Belgien

Drohende Streiks: Flugstreichungen sollen weiteres Chaos am Brüsseler Flughafen abwenden

Drohende Streiks : Flugstreichungen sollen weiteres Chaos am Brüsseler Flughafen abwenden

Brussels Airlines streicht zahlreiche Flüge auf europäischen Strecken. Damit will das Unternehmen einen Streik der Piloten und des Kabinenpersonals verhindern. Der Flughafen Brüssel ist seit Wochen überlastet.

Piloten und Kabinenpersonal der Brussels Airlines hatten zuvor mit einem Streik zum Auftakt der belgischen Sommerferien Ende des Monats gedroht. Ein Streitpunkt ist der hohe Arbeitsdruck. Daher entschloss sich das Unternehmen nun, mehrere Flüge zu streichen. Konkret handele es sich um innereuropäische Strecken, teilte das Unternehmen im flämischen Rundfunk VRT mit. Rund ein Prozent der Passagiere sei betroffen, die Airline werde die Kunden kontaktieren und alternative Flüge oder Stornierungen anbieten.

Die Gewerkschaften haben das Angebot jedoch noch nicht angenommen. Zunächst sollen die Beschäftigten befragt werden.

Im Vorfeld wurde aufgrund des angedrohten Streiks ein zusätzliches Chaos am Flughafen Brüssel-Zaventem befürchtet. Wie viele andere europäische Flughäfen, kämpft auch der belgische Hauptstadt-Airport mit einem Mangel an Sicherheits- und Organisationspersonal nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie. Über Pfingsten kam es vor allem an der Passkontrolle für Flüge außerhalb des Schengen-Raums zu stundenlangen Warteschlangen. Dazu kam ein technischer Defekt bei den automatischen Grenzkontrollschleusen. Der Flughafenbetreiber kündigte bereits an, in Zukunft weniger Kurzstreckenflüge abzufertigen, um den Andrang zu reduzieren.

(cheb)