Brüssel/Lüttich: Belgien plant Sterilisierung aller Katzen

Brüssel/Lüttich: Belgien plant Sterilisierung aller Katzen

In Belgien sollen nach Plänen der Behörden bis spätestens 2016 alle Katzen sterilisiert werden. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums bestätigte am Mittwoch in Brüssel, eine Arbeitsgruppe im öffentlichen Dienst für Volksgesundheit bereite ein entsprechendes Projekt vor.

Grund für den ungewöhnlichen Schritt ist eine Katzen- Überbevölkerung. Nach nicht-offiziellen Schätzungen gibt es in dem kleinen Land mit gut zehn Millionen Menschen weit über eine Million Katzen. „Bisherige Kampagnen haben nichts gebracht, wir müssen etwas tun”, sagte eine Expertin.

Die Blätter der belgischen Zeitungsgruppe „Sud Presse” berichteten, der Plan solle von kommenden Jahr an in mehreren Etappen greifen. Zunächst seien wild laufende Katzen betroffen, später Katzenjunge von Züchtern, danach dann alle Katzen, auch die in Privathäusern lebenden.

Auf der Internetseite von „Sud Presse” gab es heftige Reaktionen von Lesern. „Wird es 2026/2030 keine Katzen mehr geben?”, lautete eine bange Frage. Aus der Behörde hieß es, der Plan sei noch nicht endgültig beschlossen und solle im Herbst mit Beteiligten beraten werden.

Mehr von Aachener Nachrichten