Aachen/Lüttich: Bei Verkehrskontrolle: Kabeldiebstahl aufgedeckt

Aachen/Lüttich: Bei Verkehrskontrolle: Kabeldiebstahl aufgedeckt

150 Kilogramm Kupferkabel fanden Beamte der Bundespolizei Donnerstagnacht gegen 2.30 Uhr bei einer Fahrzeugkontrolle eines aus Belgien eingereisten Wagens auf der Bundesautobahn 44.

Laut Polizeibericht kam es am Rastplatz Königsberg zu einer Durchsuchung des Wagens, da dieser wegen fehlendem Versicherungsschutz gemeldet war. Dabei fanden die Beamten im Kofferraum 150 Kilogramm Kupferkabel in Stücken sowie ein Schneidewerkzeug. Die Art des Kabels deutete auf einen möglichen Diebstahl im Bahnbereich hin. Die drei Insassen des Wagens im Alter von 25, 29 und 39 Jahren wurden mit zur Dienststelle genommen.

Dort fand man heraus, dass einer der Männer bereits in der Vergangenheit wegen mehrerer Diebstahldelikte in Erscheinung getreten war. Nach Rücksprache mit der Leitstelle der Polizei in Lüttich konnte das Kabel einem Diebstahl am 16.04.2014 im Bereich der Bahnanlagen in Namur/Belgien zugeordnet werden.

Die Kabel und das Tatwerkzeug wurden beschlagnahmt. Gegen die Männer wurde Strafanzeige wegen des Verdachtes des gemeinschaftlichen Diebstahls erstattet. Der Fahrer erhielt zusätzlich eine Anzeige wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz.

Im Rahmen der internationalen Rechtshilfe werden die Beweismittel und die Angaben zu den Tätern an die belgischen Behörden übergeben.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten