1. Region

Falsche Heilpraktikerin spritzte Lippen auf: Beauty-Influencerin soll ins Gefängnis

Falsche Heilpraktikerin spritzte Lippen auf : Beauty-Influencerin soll ins Gefängnis

Wegen rund 3000 zum Teil misslungener Schönheitsbehandlungen soll eine 26 Jahre alte Frau aus Bochum eine hohe Haftstrafe verbüßen. Sie hatte sich als Heilpraktierin ausgegeben, ohne es zu sein.

Zum Prozessauftakt vor dem Bochumer Landgericht am Dienstag gaben die Richter nach einer internen Besprechung bekannt, dass die Staatsanwaltschaft eine „Straferwartung“ von mindestens fünf Jahren Haft hat. Die Frau hatte sich mit gefälschten Dokumenten als Heilpraktikerin ausgegeben. Rund 3000 Mal soll die Bochumerin insgesamt zur Spritze gegriffen haben. 34 Fälle, bei denen es zu zum Teil erheblichen Komplikationen gekommen sei, stehen in der Anklageschrift.

Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung, Betrug, Steuerhinterziehung und Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz. Die Staatsanwaltschaft beziffert die illegalen und nicht versteuerten Einnahmen der 26-Jährigen auf knapp 1,3 Millionen Euro. Am ersten Prozess-Tag schwieg die Angeklagte - sie weinte allerdings bitterlich.

Mehr als vier Jahre soll die 26-Jährige Hyaluronsäure in Lippen und andere Gesichtsbereiche gespritzt haben. Laut Anklage kam es zu Komplikationen wie Schwarzfärbungen der Lippen, Schwellungen oder Infektionen. Einer Betroffenen mussten angeblich entstandene Narben operativ entfernt werden.

Für die Schönheits-Behandlungen hatte die Angeklagte über ihren Instagram-Account geworben. „Sie hat nicht viel nachgedacht“, sagte der Verteidiger der 26-Jährigen. „Inzwischen weiß sie aber sehr wohl, dass sie viele Fehler gemacht hat.“ Wegen der gleichen Vorwürfe steht von Freitag an eine Cousine der Angeklagten vor dem Bochumer Landgericht.

(dpa)