Würselen: Bank auf der Kaiserstraße überfallen

Würselen: Bank auf der Kaiserstraße überfallen

Ein bewaffneter Mann hat am Mittwoch gegen 11.30 Uhr eine Bank in Würselen auf der Kaiserstraße überfallen.

Der Mann ging gezielt auf den Kassierer zu. Ihm legte er einen Zettel vor, in dem er die Herausgabe einer bestimmten Summe forderte. Um deutlich zu machen, dass er es ernst meinte, zog er eine Pistole.

Nachdem der geforderte Betrag übergeben war, flüchtete der Räuber zu Fuß in nicht bekannte Richtung. Nachdem Alarm ausgelöst worden war, fahndete die Polizei in der Umgebung mit mehreren Streifenwagen.

Im Laufe der Fahndung hatte die Polizei einen Mann in Höhe der Sebastianuskirche vorläufig festgenommen, auf den die Täterbeschreibung teilweise passte. Später stellte sich heraus, dass der Mann für die Tat nicht in Frage kommt und ein Tatverdacht somit nicht aufrechterhalten werden konnte.

Weil die Kripo Tatortspuren sicherte, blieb die Bank unmittelbar nach der Tat geschlossen. Bilder der Überwachungskamera werden derzeit ausgewertet. Sollten sie zu Fahndungszwecken brauchbar sein, werden die Ermittler bei der Staatsanwaltschaft einen Beschluss zur Veröffentlichung beantragen.

Nach einer ersten Beschreibung soll der Täter etwa 40 bis 45 Jahre alt sein. Er war dunkel gekleidet, war mit einer schwarzen Wollstrickmütze und einer Sonnenbrille maskiert.

Hinweise bitte an die Aachener Polizei unter 110. Die Polizei rät eindringlich zur Vorsicht, da der Täter bewaffnet ist.

Mehr von Aachener Nachrichten