Düsseldorf: Autos statt Kinder in NRW

Düsseldorf: Autos statt Kinder in NRW

Die Zahl der Einwohner geht zurück, die Zahl der Autos nimmt trotzdem zu: Während in Nordrhein-Westfalen inzwischen weniger als 18 Millionen Menschen leben, ist die Zahl der Autos auf über neun Millionen gestiegen.

Anfang 2011 wurden 1,4 Prozent oder 127 000 Pkw mehr als am Vorjahres-Stichtag gezählt. Auf je 1000 Einwohner kamen Anfang 2011 somit 506 Fahrzeuge, berichtete das Statistische Landesamt auf dpa-Anfrage.

Besonders stark motorisiert ist der ländliche Raum. Im Kreis Euskirchen etwa kommen 634 Autos auf 1000 Einwohner, im Rheinisch-Bergischen Kreis 581 und im Kreis Herford 578 Fahrzeuge. In den Städten ist die Kfz-Dichte gemessen an der Einwohnerzahl deutlich geringer: In Herne kommen nur 427 Autos auf 1000 Menschen, in Köln 429 und in Duisburg 435.

Obwohl relativ wenig Kölner ein Auto haben, haben auf den Straßen in NRW die meisten Autos ein Kölner Kennzeichen. 432 400 haben das „K” an erster Stelle, gefolgt von „SU” für Siegburg und „RE” für Recklinghausen. Das seltenste Ortskennzeichen ist weiterhin „RS” für Remscheid mit 56.100 Autos, gefolgt von Bottrop („BOT”) mit 61.100.

Mehr von Aachener Nachrichten