1. Region

Auf der Flucht vor der Polizei: Autofahrer stürzt 16 Meter tief in Parkhaus

Auf der Flucht vor der Polizei : Autofahrer stürzt 16 Meter tief in Parkhaus

Ein 33-Jähriger Mann ist am Samstagmorgen mit seinem Auto in den Trichter einer Parkhausschnecke am Düsseldorfer Flughafen gestürzt, dabei wurde er nur leicht verletzt. Der Mann hatte offenbar versucht einer Verkehrskontrolle zu entkommen, wie die Polizei mitteilte.

Bereits auf der A 52 im Bereich der Anschlussstelle Essen-Rüttenscheid fiel der Fahrer eines BMW durch seine Fahrweise auf. Daher forderten Beamte ihn auf, einem Einsatzfahrzeug zu folgen. Unbeirrt führte er seine Fahrt aber ohne erkennbare Anhalteabsicht auf der Autobahn fort. Die Polizeibeamten folgten dem Fahrzeug auf die A 44, auf der der 33-Jährige schließlich Richtung Düsseldorf-Flughafen abfuhr.

Im Bereich der Abflugebene des Terminals A kam das Fahrzeug plötzlich von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Begrenzungszaun und stürzte dann 16 Meter tief in den Trichter einer Parkhausschnecke.

Der 33-jährige Fahrer verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Während des Einsatzes und der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Alkohol, so dass ihm Blutproben entnommen wurden.

Das Auto musste aufwändig mit einem Kran geborgen werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 13.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)