Aachen: Autofahrer müssen im Aachener Kreuz mit Staus rechnen

Aachen: Autofahrer müssen im Aachener Kreuz mit Staus rechnen

Ungewöhnliche Perspektive: Diese Luftaufnahme gibt dem Betrachter ein Gefühl dafür, wie komplex sich der Aus- und Umbau des Aachener Autobahnkreuzes gestaltet. Von unten nach oben verläuft die A 44 von Belgien aus kommend in Richtung Düsseldorf.

Von links nach rechts verläuft unter der Zentralbrücke hinweg die A 4 von Aachen aus in Richtung Köln. Dabei fiebern die Straßenbauer den nächsten Tagen und Wochen entgegen. Zunächst wird am kommenden Wochenende der Umzug auf die Zentralbrücke abgeschlossen.

Dann wird der gesamte Verkehr auf der Autobahn 44 über die bereits neu errichtete Brückenhälfte im Aachener Kreuz fließen. Bis es soweit ist, müssen die Autofahrer aber noch mit Behinderungen rechnen. So wird von Samstagmorgen, 4 Uhr, bis voraussichtlich Sonntagabend, 22 Uhr, die Verbindung von Köln in Richtung Belgien gesperrt. Eine Umleitung wird über die A 544 in Richtung Europaplatz eingerichtet, teilt der Landesbetrieb Straßen.NRW mit. Danach nähert sich der Um- und Ausbau des Verkehrsknoten einem weiteren wichtigen wie auch kritischen Punkt, wie Projektleiter Helmut Helze erläutert.

Zunächst wird am Samstag, 24. März, vormittags die Behelfsbrücke abgebaut. Diese ist nicht mehr nötig, weil auf dem Neubau der Zentralbrücke insgesamt fünf Fahrspuren für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung stehen. Am darauf folgenden Wochenende steht der Abriss der zweiten Hälfte der Zentralbrücke an. Dafür muss die A 4 für 24 Stunden komplett gesperrt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten