1. Region

Falscher Weg eingeschlagen: Auto landet in Gleisbett vom Bahnhof Eilendorf

Falscher Weg eingeschlagen : Auto landet in Gleisbett vom Bahnhof Eilendorf

Ein 77-jähriger Autofahrer hat sich im Aachener Stadtteil Eilendorf auf spektakuläre Weise verfahren: Er übersah im Dunkeln die Bahnsteigkante und landete mit seinem Wagen im Gleisbett des Haltepunkts. Verletzt wurde dabei niemand.

Die Deutsche Bahn informierte die Leitstelle der Bundespolizei Aachen um kurz nach 20 Uhr über den Unfall am Bahnhof Aachen-Eilendorf. Sofort machte sich Beamte auf den Weg zum Unfallort. Dort sahen die Polizisten das Auto im Gleisbett liegen.

Der 77-jährige Fahrer hatte sich bereits selbst aus der misslichen Situation befreien können und blieb unverletzt. Er war nach eigenen Angaben ortsfremd und hatte sich verfahren. Im Dunkeln war er in den Zugangsweg zum Bahnhof eingebogen, hatte die Bahnsteigkante übersehen und landete mit seinem Wagen schließlich im Gleisbett.

Sofort wurde die Strecke zwischen Aachen und Köln gesperrt. Mit Hilfe der Feuerwehr und eines Abschleppunternehmens konnte das Auto aus dem Gleisbett gehoben werden. Nach abgeschlossenen Arbeiten wurde die Strecke gegen 22 Uhr wieder freigegeben. Während der Zeit kam es zu Zugverspätungen und Teilausfällen.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Fahrer beim Unfall nüchtern war. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Bundespolizei ermittelt nun in Sachen Störung öffentlicher Betriebe.

(red/pol)