Aachen: Auto der Zukunft: RWTH will Spitzenstellung

Aachen: Auto der Zukunft: RWTH will Spitzenstellung

Mit einem in Deutschland einzigartigen Institut will die RWTH Aachen bei der Entwicklung umweltfreundlicher Antriebe für Autos und Nutzfahrzeuge in der Forschung den Ton angeben. In dem neuen Zentrum für mobile Antriebe sollen bis zu 40 neue Arbeitsplätze entstehen, teilte die RWTH am Dienstag beim ersten Spatenstich mit.

Das Institut soll 51 Millionen Euro kosten und in zwei Jahren fertig sein. Mit dem Zentrum will die RWTH nach eigenen Angaben eine Spitzenstellung unter den Universitäten in dem Forschungsbereich einnehmen.

Ingenieure und Naturwissenschaftler sollen fächerübergreifend an Antriebskonzepten zur Minderung von Kohlendioxid forschen. Es handele sich hierbei um Systeme für elektrisch angetriebene Motoren, für Hybridantriebe sowie für Motoren, die mit alternativen Kraftstoffen wie Gas- oder Biokraftstoffen funktionieren.

Das Institut ist eines der ersten Gebäude auf dem neuen Hochschulerweiterungsgebiet Melaten. Mit der Erweiterung soll ein Campus geschaffen werden, auf dem Wirtschaft und Wissenschaft eng verzahnt miteinander funktionieren. Dazu sollen sich auf einer Fläche von 450.000 Quadratmetern Institute und Unternehmen ansiedeln, die in Forschungsprojekten zusammenarbeiten. Die RWTH will so ihre Forschung verbessern und ihre Zukunftsfähigkeit als Exzellenz-Universität sichern.

Mehr von Aachener Nachrichten