Aachen: Ausweispapiere in Hülle und Fülle

Aachen: Ausweispapiere in Hülle und Fülle

Sich gegenüber der Polizei nicht ausweisen zu können, ist alles andere als angenehm. Ein Zugreisender hatte jetzt aber genau das entgegengesetzte Problem.

Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann im Schnellzug von Paris in Empfang, als mit umfangreichem Gepäck die Toilette verlassen wollte, gerade als der Zug in Aachen einlief. Ausweispapiere hatte der 30-Jährige in rauhen Mengen dabei: Italienischer Personalausweis, schengenweite Aufenthaltspapiere, ein Reisespass von der Elfenbeinküste - die Beamten hatten freie Auswahl.

Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf der Dienststelle der Bundespolizei flog der Schwindel auf. Der Mann stammte tatsächlich aus dem Niger und war bereits wegen diverser Delikte wiederholt aus Deutschland abgeschoben worden. Aktuell wurde nach ihm sogar gefahndet.

Nun kommt ein weiteres Strafverfahren auf ihn zu: Wegen Ausweismissbrauch und Verstoß gegen die Aufenthaltsbestimmungen. Der Mann wurde festgenommen.

Mehr von Aachener Nachrichten