Köln: Ausstellung zeigt Einfluss von Mondrian auf Gebrauchsdesign

Köln: Ausstellung zeigt Einfluss von Mondrian auf Gebrauchsdesign

Eine Ausstellung im Kölner Museum für Angewandte Kunst zeigt ab 24. Juni den Einfluss von Piet Mondrian auf die Gestaltung von Konsumartikeln. In Zentrum der Schau „all-over Mondrian. Kunst + Konsum” steht das Mondrian-Gemälde „Komposition mit Schwarz, Rot und Grau” aus dem Jahr 1927, wie das Museum am Mittwoch mitteilte.

Die Ausstellung konfrontiert das Gemälde des niederländischen Künstlers mit Konsumartikeln, deren Dekor Mondrians Bildsprache zitiert. Spitzenwerke der Bildenden Kunst haben Marketingabteilungen von Firmen immer wieder dazu veranlasst, deren Formensprache und Kolorit auf Konsumgüter zu übertragen.

Dieses Phänomen sei verstärkt seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts zu beobachten, hieß es. Die Hersteller versprechen sich dadurch einen Gewinn an Image und ästhetischem Niveau. Die bei Mondrian häufig verwendeten Grundfarben und grafischen Strukturen finden sich an Produkten wie Feuerzeugen, Sportkleidung und Damenschuhen bis hin zum Haarfestiger und einer Duschtasse.

Die Konfrontation des Kunstwerks mit mehr oder weniger gelungenen Adaptionen in der Warenwelt schärfe den Blick für das bei Mondrians nur scheinbar simple Bildvokabular, teilte das Museum weiter mit. „all-over Mondrian. Kunst + Konsum” wird bis 8. August gezeigt.

Mehr von Aachener Nachrichten