Düsseldorf: Antrittsbesuch in Belgien: König Philippe empfängt Armin Laschet

Düsseldorf : Antrittsbesuch in Belgien: König Philippe empfängt Armin Laschet

Bei seinem Antrittsbesuch in Belgien wird Nordrheins-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet am Dienstag (20. Februar) von König Philippe zu einer Audienz empfangen. Politische Gespräche führt Laschet (CDU) nach Angaben der Staatskanzlei zudem mit Belgiens Premier Charles Michel sowie mit flämischen und wallonischen Regierungsvertretern.

Dabei gehe es um die vertiefte Zusammenarbeit zwischen NRW und Belgien, die Zukunft der EU sowie Sicherheits- und Energiefragen, hieß es am Freitag in Düsseldorf.

Zentrales Thema bei Laschets Belgien-Besuch dürfte dabei der Streit um Sicherheitsmängel bei den zwei belgischen Kernkraftwerken Tihange nahe Aachen und Doel bei Antwerpen sein. Die NRW-Regierung sei dazu auf offiziellen Kanälen seit Monaten mit Belgien im Gespräch, hieß es. Vor allem in der Aachener Region herrscht Sorge vor einem Atomunfall in Belgien. Politiker und Kommunen fordern schon lange die Abschaltung des „Pannenreaktors” Tihange.

Laschet hatte vor kurzem vorgeschlagen, neue Stromleitungen nach Belgien zu verlegen, um dem Nachbarland so viel Strom aus NRW zu liefern, dass die störanfälligen Atommeiler abgeschaltet werden könnten. Für die benötigten etwa drei Gigawatt werde aber auch die umstrittene Braunkohle gebraucht.

Gut eine Woche nach Laschet reist auch Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) nach Brüssel. Am 28. Februar wird er mit der belgischen Energieministerin Marie-Christine Marghem und Innenminister Jan Jambon zusammentreffen. Jambon ist auch für Reaktorsicherheit zuständig.

Mit der belgischen Königsfamilie hatte Laschet bereits vor seinem jetzt anstehenden Besuch Bekanntschaft geschlossen. So traf er im Dezember am Rande der Verleihung der Nachhaltigkeitspreise in Düsseldorf auch Königin Mathilde. In Belgien wird Laschet auf Schloss Laeken von König Philippe empfangen.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten