1. Region

Römer im Rheinland: Antike Geschichte in Xanten erleben

Römer im Rheinland : Antike Geschichte in Xanten erleben

Die alten Römer hat es nie nur in Rom gehalten. Ihr Expansionsgedanke führte sie bis nach Afrika, Asien und in weite Teile Europas. Im Rheinland ist ihre Vergangenheit beinahe allgegenwärtig, zu erleben zum Beispiel auf dem Römerkanal-Wanderweg.

Er führt entlang der Eifelwasserleitung, die die Römer im 1. Jahrhundert n. Chr. errichtet hatten. Unterwegs können immer wieder erhaltene Teile des Kanals entdeckt werden. Rund 50 Schautafeln informieren über die historischen Hintergründe der alten Wasserleitung und gehen auf lokale Charakteristika ein.

1929 stießen Arbeiter bei Kanalbauarbeiten in Zülpich auf die Überreste einer römischen Thermenanlage. In den folgenden Jahrzehnten fanden immer wieder Ausgrabungen statt. 2008 schließlich eröffneten die „Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur“. Herzstück der Ausstellung, die sich mit dem Thema Baden in unterschiedlichen Epochen beschäftigt, sind die Überreste der Thermen, die aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. stammen.

Die Überreste des Herrenhauses eines römischen Gutshofs aus dem 2. bis 3. Jahrhundert kamen 1980 in Ahrweiler beim Ausbau einer Bundesstraße zutage. Der Zustand der Ruinen war so hervorragend, dass der Fund für großes Aufsehen sorgte. Wandmalereien, eine Badeanlage, eine Küche und viele verschiedene Alltagsgegenstände legten Archäologen in den folgenden zehn Jahren frei. Zum Schutz des Funds wurde darüber ein Museumsbau, die „Roemervilla“, hochgezogen.

Und dann gibt es noch den Archäologischen Park in Xanten. Er liegt genau dort, wo die Römer vor rund 2000 Jahren die Colonia Ulpia Traiana gründeten, die drittgrößte römische Stadt nördlich der Alpen. Im Römermuseum informiert der Landschaftsverband Rheinland als Betreiber des Parks über die Geschichte der Römer in Xanten. Nachbauten etwa von Tempeln führen die Besucher auf eine Zeitreise in die Antike.

(tim)