Brüssel: Angst vor Stromausfällen: Abschaltung auch in Ostbelgien möglich

Brüssel: Angst vor Stromausfällen: Abschaltung auch in Ostbelgien möglich

Der belgische Innenminister Melchior Wathelet hat am Mittwochmittag einen Notfallplan für einen möglichen Strommangel im Winter präsentiert. Von einer Notfallabschaltung des Stroms wäre fast die gesamte Deutschsprachige Gemeinschaft (DG) betroffen.

Eine Versorgungsgarantie haben dort lediglich Eupen, Raeren und Bütgenbach erhalten, berichtete die belgische Zeitung Grenzecho.

Der Plan unterteilt Belgien in sechs Tranchen mit unterschiedlichen Prioritäten. Um einen Zusammenbruch des gesamten Stromnetzes im Winter zu verhindern, können diese Teile im Notfall nacheinander vom Stromnetz getrennt werden. Ein Webangebot der Regierung informiert über sämtliche betroffenen Gemeinden, war jedoch schon kurz nach der Bekanntmachung unter dem hohen Ansturm zusammengebrochen.

Die Stromknappheit in Belgien ist durch die Abschaltung mehrerer Reaktorblöcke in den Atomkraftwerken Doel und Tihange entstanden. Im Winter wird mit einem noch höheren Stromverbrauch gerechnet. Der belgische Stromkonzern Electrabel befürchtet die Versorgung des gesamten Landes dann nicht mehr gewährleisten zu können.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten