Mönchengladbach: Angetrunkener Rollerfahrer fährt zur Polizei

Mönchengladbach: Angetrunkener Rollerfahrer fährt zur Polizei

Der Versuch, bei der Polizei Anzeige zu erstatten, hat für einen 40 Jahre alten Mann aus Mönchengladbach in einem Strafverfahren geendet.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 40-Jährige am Samstag mit seinem Motorroller zur Wache gefahren, um zu melden, dass sein Fahrzeug beschädigt worden sei.

Dabei hatte der Mann offenbar nicht bedacht, dass den Beamten sein Alkoholgeruch auffallen könnte. Die Polizisten bemerkten jedoch den Geruch und stellten in einem Test fest, dass der Mann gar nicht hätte fahren dürfen. Nun läuft gegen den Mönchengladbacher ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer.

Mehr von Aachener Nachrichten