Aachen: Am Autobahnkreuz geht´s los

Aachen: Am Autobahnkreuz geht´s los

Die seit Jahren versprochene totale Umgestaltung des Autobahnkreuzes Aachen rückt näher. Seit kurzem ist klar, dass es keine Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss des nordrhein-westfälischen Bauministeriums zu dem 75 Millionen Euro schweren Projekt gibt.

Dies bestätigten Sprecher des zuständigen Oberverwaltungsgerichts Münster sowie der Kölner Bezirksregierung auf Anfrage unserer Zeitung.

Damit kann nun endgültig grünes Licht für die Realisierung gegeben werden. Mit ersten vorbereitenden Arbeiten ist bereits begonnen worden. Laut Helmut Helzle, beim Landesbetrieb Straßen.NRW in Aachen für die bauliche Realisation verantwortlich, sollen im Bereich der Rampen, welche die A44 mit der A4 und der A544 verbinden, neue Kanalleitungen unter die Fahrbahnen gepresst werden. Um den dafür notwendigen Arbeitsraum zu schaffen, müssten auch einige Bäume gefällt werden.

Der Spatenstich für das Gesamtvorhaben ist für den 18. September geplant.