Köln: Am Aachener Kreuz: Autobahnpolizei schnappt drei Wohnwagendiebe

Köln : Am Aachener Kreuz: Autobahnpolizei schnappt drei Wohnwagendiebe

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnten Polizisten der Autobahnpolizei bereits am vergangenen Freitag drei mutmaßliche Wohnwagendiebe auf der Autobahn 4, kurz vor dem Aachener Kreuz, festnehmen.

Gegen 14 Uhr alarmierte eine Autofahrerin die Polizei: Ihr kam es verdächtig vor, dass ein rumänisches Auto einen Wohnwagen mit Essener Kennzeichen in Richtung niederländische Grenze zog. Ihr Verdacht bestätigte sich bei der Überprüfung des Kennzeichen des Wohnwagens: er war zuvor gestohlen gemeldet worden.

Die Polizisten stoppten das Gespann daraufhin. Der 45-jährige Fahrer des Autos erzählte den Beamten, dass er den Wohnwagen für 2000 Euro in Köln gekauft hätte — für die zerbrochene Diebstahlsicherung, diverses Einbruchswerkzeug und den fehlenden Schlüssel hatte er hingegen keine Erklärung.

Bei seiner Beifahrerin fanden die Polizisten eine größere Menge Bargeld und Schmuck. Über die Herkunft schwieg die Frau, die Polizei stellte die Wertsachen sicher.

Dem Gespann folgte ein mutmaßlicher, 26-jähriger Komplize in einem Transporter. Der Fahrer wies sich mit einem Führerschein aus, der sich als Fälschung entpuppte.

Der Fahrer des Zugfahrzeug befindet sich nun in Untersuchungshaft, seine mutmaßlichen Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Die Polizei Aachen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Tatverdächtigen müssen sich nun wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls von Kraftwagen, der Hehlerei, der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten