Zunehmender Preisdruck: Agrarministerin Heinen-Esser will Bauern vor Handel schützen

Zunehmender Preisdruck : Agrarministerin Heinen-Esser will Bauern vor Handel schützen

Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser will dem zunehmenden Preisdruck des Lebensmittelhandels auf die Bauern einen Riegel vorschieben.

„Es ist schon abenteuerlich, mit welchen Methoden gearbeitet wird, um immer wieder den Preis zu drücken“, sagte die CDU-Politikerin dem „Westfalen-Blatt“ und den „Westfälischen Nachrichten“ (Dienstag).

Deshalb wolle sie sich die Marktregeln vornehmen. „Die im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb geregelte Preisgestaltung muss bewirken, dass sie die Erzeuger auch schützt und das Verbot greift, unter Einstandspreis zu verkaufen“, betonte Heinen-Esser.

Den starken Preisdruck macht sie mitverantwortlich für die angespannte Lage für Landwirte. Wenn ein Discounter 400 Gramm Hähnchenfleisch für 1,99 Euro anbiete, dann sei das ein unrealistisches Angebot. „Würde die Leistung der Landwirte besser honoriert, hätten wir eine andere Geschäfts- und damit auch Stimmungslage.“

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten