Düsseldorf: Acht Verdächtige bei Rotlicht-Razzia in Düsseldorf festgenommen

Düsseldorf : Acht Verdächtige bei Rotlicht-Razzia in Düsseldorf festgenommen

In Düsseldorf sollen erneut Freier in einem Bordell mit Drogen willenlos gemacht und dann finanziell geschädigt worden sein. Danach wurden den Ermittlungen zufolge ihre EC- und Kreditkarten mit hohen Beträgen belastet.

Bei einer Razzia im Düsseldorfer Rotlichtmilieu hat die Polizei nun fünf Frauen und drei Männer festgenommen. Sie sollen mindestens seit September vergangenen Jahres Freiern Alkohol und Kokain gegeben haben, um dann an ihr Geld zu gelangen.

Bei den Festnahmen am Dienstagmorgen seien Drogen, Schusswaffen mit Munition und mehr als 100.000 Euro Bargeld sichergestellt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Darüber hatte die „Bild”-Zeitung (Mittwoch) berichtet. Wie viele Freier geschädigt wurden, war zunächst unklar.

Vor fast genau einem Jahr war am Düsseldorfer Landgericht der einstige Boss mehrere Bordelle verurteilt worden, in denen reihenweise Freier mit K.o-Mitteln betäubt und finanziell ausgeplündert worden waren. Mal fehlten 5100 Euro, mal 22.000 Euro auf dem Konto, als die Bordellbesucher wieder bei Sinnen waren.

Nach dem längsten Strafprozess des Landgerichts seit mehr als 30 Jahren war der einstige Bordell-Chef zu reichlich acht Jahren Haft verurteilt worden. Die Stadt hatte nach Bekanntwerden des Skandals 2012 vier Etablissements geschlossen.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten