Aachen: Acht Personen ungesichert in Kleintransporter: Am Ende hilft sogar die Polizei

Aachen: Acht Personen ungesichert in Kleintransporter: Am Ende hilft sogar die Polizei

Aus elf mach drei: Im wahrsten Sinne des Wortes haben Bundespolizeibeamte einer Familie verholfen, sicher die Fahrt in ihre Heimat fortzusetzen.

Auf der A 44 reisten elf Personen mit einem Kleintransporter am ehemaligen Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch von Belgien nach Deutschland ein. Problem bei der ganzen Sache: Bei den aus Rumänien stammenden Personen saßen nur drei Personen ordnungsgemäß auf den drei zugelassen Sitzflächen.

Für vier Kleinkinder und vier Erwachsene war nur Platz auf der Ladefläche zwischen nicht gesichertem Stückgut und anderen Gegenständen. Zudem waren noch zwei Reifen defekt oder hatten zu wenig Luft.

Um eine weitere Gefährdung für sich und anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen, wurde das Fahrzeug auf eine Tankstelle begleitet, wo der Fahrer die Mängel am Fahrzeug beseitigte.

Im Anschluss konnten zumindest drei Personen die Fahrt mit dem Kleintransporter fortsetzen. Zu der Weiterfahrt der acht weiteren Personen konnten die Beamten auch beitragen, indem sie ihnen bei der Suche eines weiteren Transportmittels behilflich waren.

Mehr von Aachener Nachrichten