Prozessbeginn in Aachen: Acht Brandstiftungen, 33 versuchte Morde

Prozessbeginn in Aachen : Acht Brandstiftungen, 33 versuchte Morde

Nach einer Brandserie in Alsdorf Anfang des Jahres hat am Aachener Landgericht am Montag der Prozess gegen zwei Angeklagte begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft Andreas P. (45) und Martina R. (38) neben Brandstiftung unter anderem 33 versuchte Morde vor.

Andreas P. legte zum Prozessauftakt am Montag eine Art Teilgeständnis ab, wobei er dem Vorsitzenden Richter Roland Klösgen mehrere Versionen der Tatabläufe anbot. Martina R. bestritt, die Brände gemeinsam mit ihrem damaligen Partner P. gelegt zu haben.

Am 20. Januar und am 3. Februar mussten die Feuerwehren des Aachener Nordkreises zu Einsätzen nach Alsdorf, betroffen war beide Male ein Mehrfamilienhaus am Englerthring mit 48 Mietparteien. Das Haus, in dem Andreas P. und Martina R. gemeinsam wohnten. Am 20. Januar, einem Samstag, zündete der offenbar stark alkoholisierte Andreas P. im Hausflur zur Abholung stehenden Sperrmüll an.

Nach Aussage des Angeklagten habe der Müll aber nicht gleich Feuer gefangen, so dass er und Martina R. wieder in die gemeinsame Wohnung in der dritten Etage gegangen seien, ohne sich weiter um die Angelegenheit zu kümmern. Als wenige Minuten später Rauch in die Wohnung drang, rief er selbst die Feuerwehr. Drei Menschen erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Am 3. Februar, erklärte Andreas P. am Montag zunächst, sei es ähnlich abgelaufen. Er habe im Keller des Hauses nachts ein Feuerzeug an eine Matratze gehalten. Da sie aber kein Feuer gefangen habe, sei er mit Martina R. hoch in die Wohnung gegangen. 20 Minuten später, als der Keller brannte und dichter schwarzer Rauch in die Flure des Hauses drang, rief er dann die Feuerwehr. Später dann erklärte P., er habe die Matratze doch nicht angezündet.

Da im zweiten Fall zur Tatzeit neben Andreas P. und Martina R. 33 weitere Menschen im Haus am Englerthring waren, wertete die Aachener Staatsanwaltschaft dies als 33-fachen versuchten Mord. Spätestens nach der ersten Brandstiftung im Januar habe P. und R. klar sein müssen, was die Zündelei für Folgen haben kann.

Es geht noch um sechs weitere Brandstiftungen in Alsdorf, um angezündete Altkleider- und Altpapiercontainer und ein angezündetes Sofa, das unter dem Kinderzimmerfenster eines anderen Mehrfamilienhauses stand. Andreas P. erklärte, allein für diese Taten verantwortlich zu sein, seine Lebensgefährtin habe eher noch versucht, ihn von den Zündeleien abzuhalten.

Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.

Mehr von Aachener Nachrichten