Aachen: 8. Bücher- und Kunstmarkt des Medienhauses Aachen bringt Rekordergebnis

Aachen : 8. Bücher- und Kunstmarkt des Medienhauses Aachen bringt Rekordergebnis

Der größte Name hat erwartungsgemäß die meiste Strahlkraft gezeigt: Nur Minuten nach dem Start von Teil zwei des 8. ZVA-Bücher- und -Kunstmarktes am Samstag waren die Picasso-Lithografien vergriffen. Die wertvollen Skizzen des berühmten Spaniers waren längst nicht die einzigen Lockmittel für Kunstfreunde aus der Region.

Allein rund 400 Bilder, dazu Skulpturen, Antiquitäten, Möbel und Bücher zogen Sammler an — unter ihnen Besucher aus Belgien und den Niederlanden. Das Ergebnis ist überwältigend: Insgesamt 34.970 Euro sind an den beiden Verkaufstagen zusammengekommen, die an den Verein „Menschen helfen Menschen“ gehen.

Bernd Mathieu, Chefredakteur unserer Zeitung und Vorsitzender des Vereins, zeigte sich erfreut und dankbar. „Dank vielen großzügigen Spendern konnte Kunst von hoher Qualität angeboten werden. Im Namen des Hilfswerks möchte ich allen herzlich danken, die dazu beigetragen haben, dass unverschuldet in Not geratene Menschen aus der Region unterstützt werden können.“

Bereits eine Stunde nach Öffnung der Türen zum Pressecasino des Medienhauses sei die Hälfte der rund 400 Bilder verkauft gewesen, bilanzierte Organisator Wilhelm Peters. Ein großer Teil des Angebots stammte aus dem Nachlass von Wolfgang Richter, 2010 verstorbener ehemaliger Chef der Kulturredaktion der „Aachener Volkszeitung“ (heute „Aachener Zeitung“). Zum Verkauf standen unter anderem Werke von bedeutenden Künstlern aus Aachen und der Region in verschiedenen Techniken und Größen gefertigt und ausschließlich als signierte Originale angeboten.

Mit dem Erlös von 12.620 Euro aus Teil eins des Marktes, der Bücher- und Schallplattenbörse am 18. November, können Peters und sein Team also 34.970 Euro und damit ein Rekordergebnis verbuchen. Am 24. Februar findet im Alten Rathaus in Würselen die nächste Bücher- und Schallplattenbörse statt.

(alba)
Mehr von Aachener Nachrichten