Aachen: 72-jährige Frau in Aachen getötet

Aachen: 72-jährige Frau in Aachen getötet

Eine 72-jährige Frau ist am Mittwochnachmittag tot in ihrem Haus an der Kreuzstraße in Haaren gefunden worden. Über die näheren Umstände hüllen sich die Behörden noch in Schweigen. Oberstaatsanwalt Robert Deller bestätigte lediglich, dass die weiteren Ermittlungen, insbesondere die Obduktion, ergeben hätten, dass „sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist”.

Im Augenblick arbeite man mit Hochdruck an einer etwas ausführlicheren Mitteilung, die Fragen enthalten wird, um an Zeugen für das Geschehen zu kommen. Diese Erklärung soll am Freitag an die Medien geleitet werden. „Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir derzeit keine weiteren Einzelheiten bekanntgeben.”

Nach weitergehenden Informationen lebte die verwitwete Frau allein in dem großzügigen Reihenendhaus in einer ruhigen Wohngegend, gegenüber dem Neubaugebiet Kreuzstraße. Sie galt in der Nachbarschaft als vermögend, der große Garten wirkt gepflegt. Das Polizeisiegel an der Haustüre war am Donnerstag unversehrt, auch ist die Türe nicht aufgebrochen worden. Von wem sie gefunden worden ist, dazu wollte Pressedezernent Deller keine Auskünfte geben.

Die Frau war dem Vernehmen nach in der Nachbarschaft nicht sehr beliebt, weil sie Jugendliche verscheuchte und Autofahrer drangsalierte, die vor ihrem Haus auf der öffentlichen Fahrbahn parkten. Doch der Schrecken ist groß: „Die ganze Nachbarschaft ist entsetzt und verwundert. So etwas ist hier noch nicht passiert.”