Frechen: 18 Verletzte bei Brand in Regionalexpress

Frechen: 18 Verletzte bei Brand in Regionalexpress

Bei einem Brand in einem Regionalexpress sind am Samstagabend in Frechen (Rhein-Erft-Kreis) 18 Insassen durch starken Rauch verletzt worden.

Ersten Ermittlungen zufolge war eine Bremsanlage in Brand geraten, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Der Rauch wurde vermutlich durch die Klimaanlage in den Zuginnenraum gesogen. Der Zug, der auf dem Weg von Köln nach Aachen war, stoppte im Bahnhof Frechen-Königsdorf.

Unter den rund 150 Fahrgästen brach laut Polizei offensichtlich Panik aus, da sich die Türverriegelungen laut Zeugenaussagen nicht sofort geöffnet haben sollen. Den Brand löschten vier mitreisende Bundespolizisten mit Feuerlöschern.

Mehr als 90 Insassen wurden vor Ort ärztlich versorgt. Davon wurden 18 Personen in Krankenhäuser gebracht. Unter ihnen waren auch die vier Polizisten, die beim Löschen Rauchvergiftungen erlitten hatten.

Die Bundespolizei beschlagnahmte den kompletten Zug und nahm gemeinsam mit dem Eisenbahnbundesamt Ermittlungen zur Unglücksursache auf. Die Eisenbahnstrecke Köln-Aachen wurde im Bereich des Bahnhofs Frechen mehrere Stunden gesperrt.