Erkelenz: Nikolausmarkt soll Wintermärchen werden

Erkelenz: Nikolausmarkt soll Wintermärchen werden

Ein Jahr ohne Nikolausmarkt soll es in Erkelenz nicht mehr geben. Dies ist der gemeinsame Wunsch des Gewerberings und des Amtes für Stadtmarketing. Mithin wird für dieses Jahr eine Neuauflage des Erkelenzer Nikolausmarkt geplant.

Nachdem der Nikolausmarkt 2008 nicht durchgeführt wurde und der Markt in den Jahren davor vor allem wegen wenig weihnachtlicher Atmosphäre kritisiert wurde, soll in diesem Jahr alles anders werden. Mit einem neuen Konzept und einem neuen Organisationsteam wird versucht, dem Nikolausmarkt ein vorweihnachtliches Leben einzuhauchen.

Stadtmarketing, die Schützenbruderschaften aus Erkelenz und Golkrath und die Pfarre St. Lambertus haben sich zu diesem Team zusammengeschlossen. „Ziel des Gewerberinges ist es, gemeinsam mit allen teilnehmenden Vereinen und Gruppierungen den Markt vorzubereiten, zu gestalten und inhaltlich zu verantworten”, sagt Stephan Schüren, der Vorsitzende des Gewerberings. Gleichzeitig sollen die Vereine und Gruppierungen den Nikolausmarkt nutzen, um die Besucher auf ganz unterschiedliche Art und Weise über die Inhalte und Ziele ihrer Tätigkeit zu informieren und so auch Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.

„Eine Idee bei der Konzeption ist es, dass die Erkelenzer Vereine Geschäftspartnerschaften eingehen, das heißt, dass der Verein das ausgewählte weihnachtliche Sortiment eines Geschäfts stellvertretende verkauft”, erläutert die Referentin für Stadtmarketing, Nicole Stoffels. Selbstverständlich könne auch ein eigenes Angebot präsentiert werden. Holzbuden zum Verlauf und zur Präsentation wollen die Organisatoren bereithalten. Außerdem erhoffen sich sich eine Beteiligung von Vereinen am Bühnenprogramm.

Der Nikolausmarkt selbst einschließlich eines verlaufsoffenen Sonntags soll vom 4. bis 6. Dezember auf dem Markt stattfinden.

Mehr von Aachener Nachrichten