Nideggen/Heimbach/Hürtgenwald: Nichts dazugelernt: Polizei stoppt gelähmten Raser

Nideggen/Heimbach/Hürtgenwald: Nichts dazugelernt: Polizei stoppt gelähmten Raser

Ein durch einen schweren Motorradunfall gelähmter Mann ist am Wochenende wieder als rasender Motorradfahrer auf den Serpentinenstrecken der Eifel unterwegs gewesen — mit seinem Rollstuhl im Seitenwagen.

Er fiel der Motorradstreife der Polizei auf der Landstraße 249 auf, die von Heimbach zur Abtei Mariawald führt. Nach Angaben der Dürener Polizei handelt es sich um einen „lebenserfahrenen Mann aus der Region“.

Die sechsköpfige Sportmotorradgruppe, die der gelähmte Mann anführte, fiel auf der Serpentinenstrecke mit mehreren gefährlichen Überholvorgängen an unübersichtlichen Kurven und Straßenverläufen auf — und das im Überholverbot. Zudem sei es teilweise zu eklatanten Geschwindigkeitsverstößen gekommen, bei denen die Motorradfahrer mit Tempo 100 statt der erlaubten 50 unterwegs gewesen seien.

Die Kontrolle brachte dann das Unglaubliche zutage: Der Führungsfahrer war seit einem schweren Motorradunfall querschnittsgelähmt. Sein Rollstuhl lag im Seitenwagen.

(red/pol)