Erkelenz: Neues Gesicht prägt das neue „Katho”

Erkelenz: Neues Gesicht prägt das neue „Katho”

Das katholische Jugendzentrum Katho ist wieder offen. Nachdem es Ende Februar wegen des Weggangs von Klaus Nölle vorübergehend geschlossen werden musste, feierte das Jugendzentrum mit einem Sommerfest seine Wiedereröffnung.

Neben einigen Umbaumaßnahmen präsentiert sich das Katho auch mit einem neuen Gesicht: Cornelia Scheerers ist seit April dabei und will wieder neuen Schwung ins „Katho” bringen. „Es muss sich wieder herumsprechen, dass wieder geöffnet haben”, betont die 29-jährige. Bevor sie nach Erkelenz wechselte, war sie in Elmpt als Erzieherin tätig und studierte an der FH in Mönchengladbach Sozialarbeit.

Der Betrieb im „Katho” hat schon wieder begonnen. Derzeit treffen sich mittags bis zu 70 Hauptschüler im Schülercafé, in dem sie die einstündige Mittagspause vor dem Nachmittagsunterricht überbrücken können. Auch für die jüngeren Kinder besteht mit „Katho Junior” ein Angebot. Dienstags und donnerstags, jeweils von 15 bis 18 Uhr, treffen sich die acht- bis zwölfjährigen Kinder nachmittags zu einem offenen Angebot.

Viermal pro Woche ist das „Katho” darüber hinaus für die Jugendlichen geöffnet. Der offene Treff für Jugendliche steht mittwochs und freitags von 16 bis 20 Uhr, donnerstags von 18 bis 20 Uhr, sowie samstags von 14 bis 18 Uhr zur Verfügung. Auch hier ist man offen für neue Ideen und Anregungen, die von den Jugendlichen kommen.

Scheerers hofft, gemeinsam mit dem Team der Pfarrgemeinde St. Lambertus und den Ehrenamtlern, das „Katho” schnell wieder zu einer festen Adresse für die Erkelenzer Jugend zu machen.