Aachen: Neuer Aufenthaltstitel für 41.000 Ausländer

Aachen: Neuer Aufenthaltstitel für 41.000 Ausländer

Rund 41.000 Ausländer in der Städteregion erhalten ab 1. September erstmals eine elektronische Aufenthaltsgenehmigung. Die Funktionen der neuen Scheckkarte entsprechen denen des elektronischen Personalausweises.

Ein integrierter Chip wird neben persönlichen und aufenthaltsrechtlichen auch biometrische Daten speichern, sodass der Ausweisinhaber künftig besser gegen Missbrauch seiner Ausweispapiere geschützt wird. Die elektronische Aufenthaltsgenehmigung löst das bisherige Klebetikett im herkömmlichen Pass ab.

„Mit der Einführung zum 1. September muss nicht zwingend das bisherige Klebeetikett gegen den neuen elektronischen Aufenthaltstitel ausgetauscht werden. Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Pässen behalten ihre ausgewiesene Gültigkeit - bis längstens 31. August 2021”, erklärt Gabriele Grünewald, Leiterin des Ausländeramtes der Städteregion.

Zur Einführung des neuen Aufenthaltstitels wurden alle EU-Mitgliedstaaten verpflichtet. Unionsbürger selbst, also Angehörige der EU-Mitgliedstaaten, die im Bundesgebiet leben und Freizügigkeit genießen, sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Mehr von Aachener Nachrichten