Eilendorf: Neue Freiheit für den Haarbach

Eilendorf : Neue Freiheit für den Haarbach

Am Nirmer Platz in Eilendorf hat der Haarbach jetzt wieder so richtig Platz. Der ursprünglich gewundene Bachlauf ist wieder hergestellt worden, das unansehnliche Betonprofil ist verschwunden.

Die Renaturierungsmaßnahme sei nun so gut wie abgeschlossen, bestätigt Markus Seiler, Pressesprecher des Wasserverbands Eifel-Rur (WVER). „Die Erdmodellierung ist fertig, jetzt wird noch mit einer Grasmischung eingesät.“

Ein Stück Auenlandschaft

Wie bereits im Bereich der Kläranlage in Eilendorf soll so auch auf der Grünfläche am Nirmer Platz ein Stück Auenlandschaft entstehen. Nach der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union sollen so gute, naturnahe Gewässer geschaffen werden.

Der mäandrierende Haarbach ist auch ein Beitrag zum Hochwasserschutz. Die neu entstandenen Auen bieten mehr Stauraum für plötzlich auftretende Wassermassen, etwa bei Starkregen. Ganz bewusst wurde der neue Verlauf des Haarbachs nur grob vormodelliert. Das Wasser wird sich nun seinen Weg suchen und das Gelände weiter gestalten.

Die Gesamtkosten der Maßnahme sind laut WVER auf rund 390.000 Euro veranschlagt. Das Land NRW übernimmt 80 Prozent. Im Herbst, erläutert WVER-Sprecher Seiler, werden noch einige Bäume gepflanzt, als „Initialbepflanzung“ für das Grün, das sich dort ausbreiten darf.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten