Hückelhoven: Nach Obi und Roller kommt jetzt Declathon

Hückelhoven: Nach Obi und Roller kommt jetzt Declathon

Die Sprengung der Brikettfabrik am 20. Februar 2009 scheint der Befreiungsschlag für die neue Nutzung des riesigen Areals an Schacht 3 im Herzen der Stadt gewesen zu sein. Nachdem die grundsätzlichen Vorstellungen der Verwaltung über die künftige Nutzung von den politischen Gremien abgesegnet worden sind, geht es mit Riesenschritten voran.

Der Bereich rund um den inzwischen denkmalgeschützten Förderturm und das von ehemaligen Kumpel aufgebaute Besucherbergwerk ist in Zukunft der „Kultur- und Freizeitnutzung” vorbehalten. Unter anderem soll dort ein Freilufttheater Platz finden. Weite Teile des Areals sollen, wie es von der Verwaltung etwas umständlich umschrieben wird, der „handelsorientierten gewerblichen Nutzung zugeführt” werden. Und in nur wenigen Monaten hat man inzwischen tatsächlich Investoren gefunden, die den Standort Hückelhoven so attraktiv finden, dass sie sich dort ansiedeln wollen.

Über die Fortschritte, die der Neubau des Obi-Baumarktes macht, kann man sich täglich am Landabsatz ein Bild machen. Sicher ist auch, dass der Möbelmarkt „Roller” dort demnächst sein Warensortiment ausbreiten wird. Und in der Sitzung für Wirtschaftsförderung am Mittwochabend wurde der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass für eine „Sonderbaufläche Sportartikel-Fachmarkt” eine 21 000 Quadratmeter große Freifläche Baurecht geschaffen werden soll.

Am Vortag nämlich hatte die Verwaltungsspitze letzte Gespräche mit Vertretern des Sportartikelherstellers „Decathlon” geführt - ganz offenbar erfolgreich. „Die Verwaltung ist der Auffassung, dass die Ansiedlung eines speziellen Fachmarktes für Sportartikel eine sehr interessante Ergänzung der städtischen Einzelhandelsstruktur wäre”, wurde den Mitgliedern des Ausschusses erläutert. Die sahen das genau so und sagten einstimmig Ja zu einer Änderung des Flächennutzungsplanes als Voraussetzung für diese Ansiedlung.

„Declathon steht für Freude am Sport - und zwar für alle Sportler unabhängig des Alters und der Leistungsstufe” heißt es im Werbematerial des auf internationaler Bühne agierende Sportartikelhändlers und -herstellers, der fast ausschließlich Eigenmarken anbietet In Deutschland betreibt „Declathon” bisher 13 Filialen von Bremerhaven bis Plochingen. Bürgermeister Jansen und seine Mitarbeiter sind sicher, dass „ein solcher Markt auch über die Stadtgrenzen hinaus als attraktive Einkaufsmöglichkeit für Sportartikel bekannt werden wird”.

Um nicht in Konflikt mit benachbarten Kommunen zu kommen, soll die „maximale Verkaufsfläche auf das Maß reduziert werden, welches wesentliche Auswirkungen auf die Innenstädte, Ortskerne und wichtigsten zentralen Versorgungsbereiche benachbarter Städte und Gemeinden ausschließt”. Nach ersten „gutachterlichen Betrachtungen” sind dies 4600 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Mehr von Aachener Nachrichten