Heinsberg: Mord im Amtsgericht zieht Zuhörer in seinen Bann

Heinsberg: Mord im Amtsgericht zieht Zuhörer in seinen Bann

Als „Leenders/Bay/Leenders” 1992 mit ihrem Regionalkrimi „Königsschießen” ihr erstes Buch veröffentlichten, waren sie das erste Autorentrio der deutschen Krimiszene. Sie selbst betrachten sich sogar als das weltweit einzige, wie sie ihre Zuhörer bei ihrer jüngsten Lesung in Heinsberg wissen ließen.

„Mit einer Auflage von insgesamt einer Million liegen wir im oberen Drittel des Krimisegments”, ließ Artur Leenders zusätzlich am Rande der Veranstaltung verlauten.

Wie schon bei ihrem letzten Besuch, als sie auf der Schießanlage der Polizei in Heinsberg lasen, verrieten sie auf Einladung der Buchhandlung Gollenstede die Details aus ihrem jüngsten, dem dreizehnten Werk, auch dieses Mal an einem Ort, der mit Kriminalität ganz viel zu tun hat: im Strafsitzungssaal des Heinsberger Amtsgerichts.

Wo ansonsten Direktor Dr. Dieter Meier seinen Platz hat, begrüßte dieser jetzt die drei prominenten Autoren, bekannt auch als „Trio Criminale” oder eben einfach als „Leenders/Bay/Leenders”: Artur und Hiltrud Leenders sowie Michael Bay. „Jetzt haben sie mal die Perspektive, die uns sonst vorbehalten bleibt”, sagte er den drei Autoren.

Mit einem „Die Verhandlung ist eröffnet!” übergab er dann an Artur Leenders, der in die Buchreihe und in die aktuelle Handlung einführte. Im neuen Buch geht es um den Mord an einem Rechtsanwalt im April 2008 in Kessel, wo sich gerade Bernie Schnittges, der Neue in der Mordkommission, niedergelassen hat. Bei seinen Ermittlungen stößt das KK 11 auf einen Fall, der über 20 Jahre zurückreicht in die Zeit der Anti-AKW-Bewegung, der Landkommunen, wilden Partys und ersten Drogenexperimente.

Mehr von Aachener Nachrichten