Anzeige
zur Webansicht Do. 19.10.2017

„Hinter dem Komma“ abgebucht


Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Mit kleinen Beträgen Großes bewegen!“ So lässt sich das Kundenspendenprogramm der Kreissparkasse Heinsberg einfach beschreiben. Zum mittlerweile fünften Mal fand die Übergabe der Giro-Cents-Spenden statt. Die Kunden der Kreissparkasse unterstützen damit aktiv die Arbeit von drei Vereinen, an die nun die in der abgelaufenen Spendenphase gesammelten Giro-Cents ausgeschüttet wurden.

Image
Freude herrschte bei der Spendenverteilung: Filialdirektor Hans-Werner Klems übergab die Giro-Cents-Spenden an Gerda Mercks von der Kreismusikschule, Hans Diederen und Anja Himmels (Verein Gips Spielen und Lernen) sowie Rolf Brock und Stefan van Koert vom Kreismusikverband (v. r. n. l.). Foto: Kreissparkasse Heinsberg

In den letzten sechs Monaten hatten Kunden der Kreissparkasse insgesamt 2889,03 Euro durch das Kundenspendenprogramm GiroCents gesammelt. Einmal monatlich werden von den registrierten Girokonten die Centbeträge „hinter dem Komma“ abgebucht und auf einem Sammelkonto bis zur Spendenübergabe verwahrt.

Die Kunden können mitbestimmen, für welches Projekt ihre Cents gespendet werden sollen. Dazu hatte die Kreissparkasse im Vorfeld drei Spendenempfänger zur Auswahl gestellt.

Die Kreissparkasse stockte die Kundenspenden auf die dreifache Summe auf, sodass Filialdirektor Hans-Werner Klems insgesamt 8667,09 Euro übergeben konnte. Die Verteilung richtete sich dabei nach dem Abstimmergebnis der Kunden.

Die Kreismusikschule und der Kreismusikverband erhielten mit 17,3 beziehungsweise 17,6 Prozent ähnlich viele Stimmen. Mit dem Spendenbetrag von 1503,24 Euro möchte die Kreismusikschule den Ausbau des Harfenunterrichts ermöglichen. Dazu sollen weitere Harfen angeschafft werden, die den Schülern als Leihinstrument zur Verfügung gestellt werden können.

Die Spende in Höhe von 1526,73 Euro wird der Kreismusikverband für die Anschaffung eines transportablen E-Pianos, das an Vereine und Schulen für Konzerte ausgeliehen werden kann, einsetzen.

Mit über 65 Prozent konnte der Verein GIPS Spielen und Lernen die meisten Stimmen und damit auch den größten Spendenanteil – insgesamt 5637, 12 Euro – für sich verbuchen. Das Projekt fördert die Integration von Menschen mit Behinderung in die Gemeinschaft. Dazu besuchen gehandicapte Menschen Schulen in der Region. Schüler der sechsten Klasse erleben spielerisch, wie es ist, eine Behinderung zu haben.

Anschließend stellte die Kreissparkasse Heinsberg die neuen Spendenempfänger für die laufende Spendenphase vor.

Dieses Mal sind dabei: Jugendfeuerwehr Kreis Heinsberg, Kreissportbund Heinsberg und der integrative Borussia-Mönchengladbach-Fanclub „Blaue Welle“ von der Lebenshilfe.

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.