Kreis Heinsberg: Ministerin Ulla Schmidt zu Gast am Infocenter

Kreis Heinsberg: Ministerin Ulla Schmidt zu Gast am Infocenter

Zwischen zwei Wahlkampfauftritten in Aachen und Dresden hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt am Sonntag Station Gangelt gemacht.

War es das herrliche Sommerwetter oder die Möglichkeit, in Gangelt einmal eine leibhaftige Ministerin sehen zu können, die so viele Gäste in das Naherholungsgebiet und damit zum Infocenter gebracht hatte?

Nachdem der Gangelter Ortsvorsteher Gerd Schütz Ulla Schmidt begrüßt hatte, nahm diese zusammen mit dem SPD-Bundestagskandidaten Norbert Spinnrath auf dem roten Sofa Platz, das Spinnrath auf seinen bisher rund 300 Wahlkampfterminen in den letzten zwei Monaten begleitet hat.

„Entschieden ist die Wahl noch lange nicht”, nickten die beiden sich zu und begannen im Meer der Möglichkeiten zu fischen. „Wir brauchen so viele Erststimmen wie möglich”, erläuterte Ulla Schmidt zum vieldiskutierten Thema der Überhangmandate. Ein weiteres waren die unentschlossenen Wähler oder die, die noch nicht sicher sind, ob sie überhaupt zur Wahl gehen.

„Die Mehrheit von denen wählt SPD”, gab die Gesundheitsministerin ihrem Kollegen den Hinweis mit auf den Weg, um jede Stimme bis zur letzten Minute zu werben.

Aber auch Norbert Spinnrath zeigte sich optimistisch, im „tiefschwarzen” Kreis Heinsberg ein Direktmandat gewinnen zu können. Schon sein Wahlergebnis 2005 mit über 38 Prozent der Stimmen beschrieb er als „sensationell”. Warum also nicht der Gesamtsieg?

Mehr von Aachener Nachrichten